© Michail_Petrov-96 iStockphoto

10. Juni 2021

Gastroösophagealer Reflux

In Deutschland leiden mindestens 12 Millionen Erwachsene an einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) mit typischen Refluxsymptomen, vor allem Sodbrennen und saures Aufstoßen.1 Hinzu kommen jene, bei denen eine Refluxkrankheit mit atypischen Symptomen vorliegt, die als extraösophageale Manifestationen, besonders mit chronischer Heiserkeit und Husten, einhergehen.2, 3 Entsprechend oft werden Hausärzte mit diesem Problem konfrontiert, das die Lebensqualität der Patienten erheblich beeinträchtigen kann.

Bei etwa 7% der Patienten kommt es im chronischen Verlauf der GERD zu einem Barrett-Ösophagus (BÖ). Dieser trägt ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Ösophaguskarzinoms und bedarf einer regelhaften endoskopischen Überwachung.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf allgemeinarzt.digital und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. universimed.com, allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Neueste Artikel

Parkinson in der Hausarztpraxis

Die Parkinson-Erkrankung verursacht neben motorischen auch vegetative und psychiatrische Symptome sowie Schmerzen und Schlafstörungen. Das breite Spektrum der Beschwerden stellt eine ...

Frühdiagnostik und Therapie

Demenz als allgemeinärztliches Problem

Viele Volkskrankheiten steigern das Risiko, eher früher als später an einer Demenz zu erkranken, und gerade bei körperlich und seelisch gesunden Menschen steigt paradoxerweise das Risiko ...

Aktuelle Diagnostik und Therapie

Lokal begrenztes Prostatakarzinom

Das lokal begrenzte Prostatakarzinom (PCa) zeigt bei entsprechender Behandlung hervorragende Überlebensraten, während das metastasierte PCa nicht kurativ behandelt werden kann. Deshalb ...