© Diy13 iStockphoto

20. Juli 2021

Übliche Zuckermengen in Softdrinks verdoppeln Fettproduktion in der Leber

Laut einer Studie der Universität Zürich können schon handelsübliche Mengen an Frucht- und Haushaltszucker in Softdrinks die körpereigene Fettproduktion in der Leber verdoppeln.

  • 94 normalgewichtige, junge Männer (BMI <24) konsumierten sieben Wochen lang mit Frucht-, Trauben- oder Haushaltszucker gesüßte Getränke und nahmen so täglich 80g Zucker zusätzlich zu ihrer normalen Ernährung zu sich. Die Kontrollgruppe verzichtete vollkommen auf zuckerhaltige Getränke.

  • In der Frucht- und Haushaltszucker-Gruppe war die körpereigene Fettproduktion in der Leber doppelt so hoch wie in der Kontrollgruppe.Die Fette werden in die Leber eingelagert und führen mittelfristig zu ihrer Verfettung.

  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt einen täglichen Zuckerkonsum von maximal 50g – besser noch 25g.

Lit.: J Hepatol 2021; 75 (1): 46–54

Neueste Artikel
COVID-19-Impfung

Warum nicht jeder Jugendliche geimpft werden soll

Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt, Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren nur dann mit Comirnaty® zu impfen, wenn sie unter Vorerkrankungen ...