© Diy13 iStockphoto

20. Juli 2021

Übliche Zuckermengen in Softdrinks verdoppeln Fettproduktion in der Leber

Laut einer Studie der Universität Zürich können schon handelsübliche Mengen an Frucht- und Haushaltszucker in Softdrinks die körpereigene Fettproduktion in der Leber verdoppeln.

  • 94 normalgewichtige, junge Männer (BMI <24) konsumierten sieben Wochen lang mit Frucht-, Trauben- oder Haushaltszucker gesüßte Getränke und nahmen so täglich 80g Zucker zusätzlich zu ihrer normalen Ernährung zu sich. Die Kontrollgruppe verzichtete vollkommen auf zuckerhaltige Getränke.

  • In der Frucht- und Haushaltszucker-Gruppe war die körpereigene Fettproduktion in der Leber doppelt so hoch wie in der Kontrollgruppe.Die Fette werden in die Leber eingelagert und führen mittelfristig zu ihrer Verfettung.

  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt einen täglichen Zuckerkonsum von maximal 50g – besser noch 25g.

Lit.: J Hepatol 2021; 75 (1): 46–54

Neueste Artikel
Krankheiten der Schilddrüse

Die Struma – ein Thema in der Praxis

Schilddrüsenerkrankungen sind ein häufiger Grund für die Vorstellung von Patienten in der Hausarztpraxis. Die Struma kann das klinische Leitsymptom sein, welches zu einem breiten ...

Therapie der eosinophilen Ösophagitis

PPI, Diät oder topische Steroide?

Patienten mit eosinophiler Ösophagitis haben ein hohes Rezidivrisiko. Langzeitfolgen wie Strikturen und Stenosen lassen sich durch eine gute antiinflammatorische Kontrolle, eine ...