© halock iStockphoto

1. November 2018

Die nächsten Schritte

Auf dem Weg zum künstlichen Pankreas

<p class="article-intro">Der vollständige Ersatz des Pankreas durch eine automatisierte, CGM-gesteuerte Pumpentherapie mit Insulin und Glukagon gehört zu den ehrgeizigeren Zielen in der Diabetologie. An der Universität Boston nimmt das Projekt konkrete Gestalt an. Im Rahmen des ATTD-Kongresses wurde der Zeitplan vorgestellt.</p> <hr /> <p class="article-content"><p>Closed loop&raquo;-Systeme im Sinne sensorgesteuerter Insulinpumpen sind bereits klinische Realit&auml;t und in den USA auch bereits zugelassen. Zum &laquo;artificial pancreas&raquo; fehlt jedoch noch ein wichtiger Schritt: die automatische Verabreichung von Glukagon zur Steuerung gegen die Insulinwirkung. &laquo;Beim Typ-1-Diabetiker geht die Betazelle verloren. Die Alphazelle geht im Gegensatz zur Betazelle zwar nicht unter, wird jedoch dysfunktional&raquo;, sagte Dr. Steven Russell von der Boston University. Bihormonale Systeme h&auml;tten demnach eine Reihe von Vorteilen. Sie k&ouml;nnten Hypoglyk&auml;mien verhindern und die Berechnung des Kohlenhydratkonsums &uuml;berfl&uuml;ssig machen, indem sie alleine durch die Zuckerwerte im Blut und grundlegende Informationen zur Nahrungsaufnahme (kleine Mahlzeit/grosse Mahlzeit) gesteuert w&uuml;rden. Russell berichtete im Rahmen des ATTD-Kongresses von Erfahrungen mit einem experimentellen &laquo;artificial pancreas &raquo;, das sich bereits in weit fortgeschrittener klinischer Entwicklung befindet. Eine der S&auml;ulen dieses Systems ist ein innovativer Algorithmus zur Steuerung der Pumpe(n), der als Basisinformation nur das K&ouml;rpergewicht des Patienten ben&ouml;tigt und sich dann automatisch an dessen Insulinbedarf &uuml;ber 24 Stunden anpasst.</p> <h2>&laquo;Closed loop&raquo;: erfolgreiche Studien, praktische Herausforderungen</h2> <p>Mit diesem Algorithmus wurden bereits mehrere Studien sowohl im &laquo;Closed loop&raquo;- Betrieb auf Insulinbasis als auch im bihormonalen Betrieb durchgef&uuml;hrt. So konnte in einer Studie mit 43 Typ-1-Diabetikern mit dem bihormonalen System eine &uuml;berlegene glyk&auml;mische Kontrolle im Vergleich sowohl zu konventioneller Pumpentherapie als auch zur sensorgesteuerten Insulinpumpe demonstriert werden.<sup>1</sup> Russell unterstrich, dass in einer abschliessenden Befragung die Patienten dem bihormonalen System klar den Vorzug gaben.<br /> Gegenw&auml;rtig wird an der L&ouml;sung praktischer Probleme gearbeitet. Diese beginnen beim Glukagon. Dieses war n&auml;mlich bislang ausschliesslich als Notfallmedikament verf&uuml;gbar und nur schlecht f&uuml;r den Einsatz in der Pumpe geeignet. Seit Kurzem gibt es mit Dasiglucagon nun ein &laquo;Pumpen-Glukagon&raquo;, das selbst bei Temperaturen &uuml;ber 40 Grad mehr als einen Monat gelagert werden kann. Eine im Rahmen des ATTD-Kongresses vorgestellte Studie zeigt die &Auml;quivalenz zu rekombinantem humanem Glukagon.<sup>2</sup><br /> Dar&uuml;ber hinaus war noch die Frage des Devices zu kl&auml;ren. Mit dem Beta Bionics iLet&trade; wird nun erstmals ein derzeit noch experimentelles komplett integriertes &laquo;bionic pancreas&raquo;, das mit Insulin und Glukagon oder auch nur mit Insulin bef&uuml;llt werden kann, entwickelt (Abb. 1).<sup>3</sup> Dieses wird zus&auml;tzlich die Elektronik enthalten, die ben&ouml;tigt wird, um die Abgabe der Hormone zu steuern. Das Ger&auml;t verf&uuml;gt &uuml;ber einen Touchscreen, ist gegenw&auml;rtig so gross wie ein Smartphone und kann mit unterschiedlichen CGM-Sensoren kommunizieren. Das Device soll bis April 2019 in seiner endg&uuml;ltigen Version fertiggestellt sein. Bis dahin sollen auch eine Phase- III-Studie zum Einsatz mit Insulin (im Vergleich zu einer Standard- Insulintherapie) sowie eine Phase- II-Studie mit Insulin und Glukagon, also einem vollst&auml;ndigen &laquo;artificial pancreas &raquo;, abgeschlossen sein. Die Phase-IIIStudien im bihormonalen Betrieb sollen dann bis 2020 laufen.</p> <p><img src="/custom/img/files/files_datafiles_data_Zeitungen_2018_Leading Opinions_Innere_1805_Weblinks_s28_abb1_korr.jpg" alt="" width="1006" height="1195" /></p></p> <p class="article-quelle">Quelle: ATTD – Advanced Technologies & Treatments for Diabetes, 14.–17. Februar 2018, Wien </p> <p class="article-footer"> <a class="literatur" data-toggle="collapse" href="#collapseLiteratur" aria-expanded="false" aria-controls="collapseLiteratur" >Literatur</a> <div class="collapse" id="collapseLiteratur"> <p><strong>1</strong> El-Khatib FH et al.: Home use of a bihormonal bionic pancreas versus insulin pump therapy in adults with type 1 diabetes: a multicentre randomised crossover trial. Lancet 2017; 389(10067): 369-80 <strong>2</strong> Jafri A et al.: The stable glucagon analog dasiglucagon is well-tolerated and as effective as recombinant human glucagon when delivered by the bionic pancreas in response to insulin excess. ATTD 2018, ATTD8-0235 <strong>3</strong> https://www.betabionics.org/</p> </div> </p>
Neueste Artikel
Diagnostik und Therapie von Hauttumoren

Hautkrebsbehandlung in der Hausarztpraxis

Die Behandlung von Hautkrebs und dessen Vorstufen wird in Zukunft aufgrund der epidemiologischen Entwicklungen an Bedeutung zunehmen. Die Inzidenz aller Hauttumoren ist in den letzten ...

Psyche und Sexualität

Sexuelle Probleme nach traumatischer Gewalt

Wer in der Vergangenheit traumatische, sexuelle oder emotionale Gewalt erlebt hat, leidet nicht nur häufiger unter körperlichen und psychischen Erkrankungen, sondern auch unter Problemen ...

Kontroverse: COVID-19-Vektorimpfstoffe

Aufhebung von Altersempfehlung und Priorisierung

Das Thromboserisiko nach Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs der Firma Janssen Cilag lässt sich für Deutschland noch nicht klar beziffern, daher auch nicht mit dem Risiko nach ...