© rudigobbo iStockphoto

5. Oktober 2021

Seriöse Komplementärmedizin

Empfehlenswerte Methoden

Angesichts der schier unübersehbaren Flut von „Alternativmethoden“ stellt sich die Frage: Weshalb gibt es sie und wozu? Oft heißt es, dass die „Schulmedizin“ zu kalt, zu technisch, zu wenig ganzheitlich und zu sehr profitorientiert sei. Ich halte das für Propaganda. Wir Ärzte sollten kritisch mit betrügerischen Methoden umgehen, keinen Aberglauben bedienen und offen bleiben für seriöse ergänzende Verfahren wie die im Folgenden beschriebenen.

Ärztliches Handeln ruht auf zwei Säulen: der wissenschaftlichen Lauterkeit und der menschlichen Zuwendung. Seriöse komplementäre Verfahren gehören daher zum klinischen Alltag. Genannt seien Psychosomatik, Familientherapie, Entspannungsmethoden, Physiotherapie, eine dem heutigen Wissensstand angepasste Kneipp‘sche Gesundheitslehre, mit Einschränkungen auch Akupressur und Akupunktur.

Entspannung für Körper und Psyche

Entspannungstechniken wie die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR) lassen sich gut in den Praxis- und Familienalltag integrieren. Nicht nur Kinder mit AD(H)S profitieren eindeutig von der PMR. Weitere gut belegte Indikationen sind Einschlafstörungen, Depression, Angst, Konzentrationsschwächen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen. Die PMR ist Kassenleistung. Autogenes Training und Yoga werden ebenfalls als hochwirksam empfohlen, sind aber vor allem jüngeren Kindern schwerer zu vermitteln.

Nach wie vor aktuell: Kneipp‘sche Verfahren

Kneipp‘sche Verfahren mit den fünf Behandlungsprinzipien Wassertherapie, Bewegungstherapie, Heilpflanzenkunde, Ernährungstherapie und Ordnungstherapie sind als seriöse Komplementärmethoden anerkannt. Man sollte mit der Kneipp‘schen Gesundheitserziehung möglichst früh, also im Säuglingsalter beginnen.

Wassertherapie

Wenn wir frieren, nimmt zum Schutz vor Wärmeverlust die Durchblutung der Schleimhäute in den oberen Atemwegen deutlich ab. Schlecht durchblutete Schleimhäute werden leichter von Viren befallen, die Erreger können sich schneller vermehren. Wer friert, steckt sich leichter an. Wechselduschen, kalte Güsse, Saunabesuche dienen wie alle Kalt-Warm-Wechselreize der Abhärtung. Der Kältereflex der Schleimhaut wird systematisch verringert.

Früherziehung sollte möglichst früh beginnen. Ideal ist es, wenn bereits Kleinkinder mit den Grundzügen der Kneipp‘schen Empfehlungen vertraut sind. Deshalb beginnen wir mit unserem Programm „In 26 Schritten zum kompetenten Kneippianer, ein Handbuch für Eltern“ im Säuglingsalter.

Bewegungstherapie

Bewegungsmangel wirkt sich negativ auf Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität aus. Quarantäne aufgrund gesetzlicher Seuchenschutzverordnungen ist eine zusätzliche Belastung. Vor allem übergewichtige Kinder und Jugendliche schränkten während des pandemiebedingten Lockdowns ihre Aktivitäten noch weiter ein und verzehrten deutlich mehr ungesunde Nahrungsmittel und Zucker – ein Teufelskreis.

Körperliche Aktivität im Freien ist vor allem für Kinder unverzichtbar. Sie verbessert das allgemeine, emotionale und soziale Wohlbefinden, stärkt das Immunsystem, reduziert persönlichen Stress und fördert die Entwicklung von sozialer, physischer und psychologischer Kompetenz, nicht zuletzt auch das Lernen. Die WHO empfiehlt Erwachsenen während der Arbeitswoche mindestens 150 Minuten moderate Bewegung oder 75 Minuten intensive Bewegung pro Woche (bzw. eine Kombination von beiden). So sind aktive Pausen sinnvoll, die beispielsweise für Haus- und Gartenarbeiten genutzt werden. Weitere Möglichkeiten, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren, sind Online-Kurse zum Homeworkout, Spazierengehen in der freien Natur oder Bewegungen am Arbeitsplatz (Stehtische, Dehnübungen). Daneben sind Entspannungsverfahren (Meditation, Yoga) und gesunde Ernährung wichtig.

Pflanzenheilkunde

Der Anfang der Pflanzenheilkunde ist sicher noch vor den Beginn der Landwirtschaft zu datieren. Selbst im Tierreich sind zahlreiche Beispiele von Selbstbehandlung mit Naturstoffen zu beobachten. Man hat beobachtet, dass Primaten Teile verkohlter Baumstümpfe verzehren, wenn sie an Durchfallerkrankungen leiden. Die moderne Humanmedizin benutzt Kohle-Compretten („Carbo medicinalis“). Papageien des brasilianischen Regenwaldes fliegen an die Ufer bestimmter Bäche und nehmen Tonerde auf, bevor sie giftige Beeren verzehren. Wir benutzen Kaolin, auch eine Tonerde, in Fertigpräparaten bei Durchfällen.

Viel Mystik und Indikationslyrik waren mit Phytopharmaka verknüpft. Die moderne Phytotherapie aber versteht sich als integraler Bestandteil einer rational betriebenen Pharmakotherapie, eben mit pflanzlichen Wirkstoffen. Phytopharmaka können sinnvoll eingesetzt werden bei Erkältungskrankheiten, Bronchialerkrankungen (nur eingeschränkt beim Asthma bronchiale), beim atopischen Ekzem, Hals- und Rachenentzündungen, Magen-Darm-Erkrankungen, auch bei Unruhe und Schlafstörungen.

Ernährungstherapie

Trotz großer Fortschritte der Ernährungswissenschaften lässt die Realität der Ernährung von Kindern und Erwachsenen viel zu wünschen übrig. Wir versuchen im Praxisalltag folgende Regeln zu vermitteln:

  • Wann sollen wir essen? Es wird empfohlen, drei größere und ggfs. zwei kleinere Mahlzeiten vernünftig über den Tag zu verteilen. Die Abendmahlzeit soll eher knapp gehalten werden, ohne Frühstück sollten die Kinder nicht in die Schule gehen, und nicht dauernd zwischendurch essen.

  • Wie sollen wir essen? Viele Kinder, die zu Übergewicht neigen, haben sich angewöhnt, ihr Essen möglichst rasch herunterzuschlingen, statt es in Ruhe zu genießen. Oft folgen sie damit einer Familientradition. So ist es manchmal nötig, mit Kindern vernünftiges Essverhalten zu trainieren, zum Beispiel, mit dem Essen aufzuhören, sobald sie satt sind.

  • Was sollen wir essen? Wir beschränken uns auf fünf elementare Regeln:

  1. Reichliche Flüssigkeitszufuhr in Form von energiefreien Getränken

  2. Kohlenhydrate in hochmolekularer Form (Vollkornerzeugnisse, Obst, Gemüse, Salat)

  3. Eiweißreiche tierische Lebensmittel (Milch, Milcherzeugnisse, Fleisch, Fleischwaren, Geflügel, Fisch) nur in fettarmen Sorten und Zubereitungen

  4. Wenig Fett in reiner und versteckter Form

  5. Ausreichende Zufuhr an Vitaminen und Mineralstoffen (bei Ablehnung von Milch z.B. Kalziumzufuhr)

Tipps für mehr Bewegung zu Hause

Für Indoorsport und -bewegung gibt es eine Reihe von Onlineangeboten, zum Beispiel:

Oder, etwas weniger kompliziert, man sollte wenig tierisches Fett, aber reichlich pflanzliche Öle zu sich nehmen, sparsam sein im Verzehr von Fleisch, stattdessen viel Gemüse und Obst essen und schnellverfügbaren Zucker bei Getränken, Brotsorten, Nachspeisen und Süßigkeiten meiden. Spezielle Ernährungsformen bei spezifischen gastroenterologischen Problemen werden von diesen allgemeinen Empfehlungen natürlich nicht berührt.

Ordnungstherapie

„Das Richtige zur richtigen Zeit tun!” ist eine Aufforderung bzw. Regel, die seit alters gilt und immer wieder neu erfunden oder definiert wird. Eigentlich ist sie die Domäne des guten Hausarztes, der freundlich und einfühlsam seine Patienten berät und führt. Sebastian Kneipp und Max Bircher-Benner vertraten sie im 19. Jahrhundert. In den 1990er-Jahren wurde sie durch amerikanische Autoren neu entdeckt, heute nennt man den guten alten Wein in neuen Schläuchen „Mind-Body-Medicine“ oder auch „die neue Achtsamkeit“. Kurkliniken bieten für teures Geld Bewegung, Entspannung, Meditation, Ernährung, soziale Kontakte. Die Behandlungen dauern mehrere Wochen, werden meist in Gruppen, halbstationär oder stationär durchgeführt.

Man kennt positive Auswirkungen auf Kreislauf- sowie Magen-Darm-Erkrankungen, Migräne, Kopfschmerzen, Depressionen, Stress, maligne Erkrankungen und vieles mehr. Der Übergang zur Wellness-Medizin in Kurkliniken ist fließend. Sie dürfte vor allem Erwachsenen vorbehalten sein, schon aus Kosten- und Zeitgründen. In unserer Praxis wenden wir sie – ganz nach dem Prinzip des Hausarztes – bei vielen Indikationen an, etwa bei Kindern, die an Aufmerksamkeitsstörungen leiden, zur Bewältigung von Schulproblemen und familiären Konflikten.

Manualtherapie

Physiotherapie, Krankengymnastik, Massagen sind klassische Methoden. Manuelle Verfahren wie die Chirotherapie sind Teilbereiche oder Spezialisierungen der Physiotherapie und als solche ebenfalls anerkannte Methoden.

Scharlatane erkennen

Für Laien (aber nicht nur) hat die Stiftung Waren­test vor Jahren eine Liste von Merkmalen erstellt, anhand derer Verbraucher Scharlatane erkennen können.

  • Rasche Diagnose mit rascher Empfehlung teurer und langwieriger Behandlungsmethoden

  • Mangelnde Information über geplante diagnostische und therapeutische Maßnahmen

  • Unterstellung der Gefahr bedrohlicher Krankheiten (z. B. Präkanzerosen), deren Ausbruch nur durch eine spezielle Therapie verhindert werden kann

  • Kritiklose Heilsversprechen

  • Verneinung jeglicher Nebenwirkungen

  • Abwertung klassischer Verfahren

  • Forderung nach Vorauszahlungen

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

TCM, ebenso wie Ayurveda, sowie die Medizin diverser Naturvölker Afrikas und Amerikas verfügen über einen reichen Erfahrungsschatz, der in systematischer und ergebnisoffener Forschung gewonnen werden kann und soll.

Vor einer vorbehaltlosen Übernahme sämtlicher Empfehlungen ist aber zu warnen. Ein Beispiel aus der Pflanzenheilkunde: Manche Zubereitungen enthalten toxische Substanzen, manche sind kontaminiert, viele nach europäischem Standard unzureichend kontrolliert. Außerdem stelle man sich vor, ein Vertreter der Traditionellen Europäischen Medizin würde chinesischen Patienten alles anbieten, was in mehr als zweieinhalbtausend Jahren europäischer Medizingeschichte versucht wurde, inklusive Aderlass und Säftelehre.

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Dorsch
Kinder- und Jugendmedizin, ­Kinderpneumologie, Allergo­logie, Naturheilverfahren
Kinderärztliche Praxisgemeinschaft
München
Interessenkonflikte: Der Autor hat keine deklariert.


Zitierhinweis: erschienen in dieser Ausgabe
Neueste Artikel
Diabetische Nierenerkrankung

Altbewährtes und neue Wege

Etwa 20 bis 40% aller Typ-2-Diabetiker entwickeln eine diabetische Nierenerkrankung (DKD), die nach wie vor die häufigste Ursache einer Nierenersatztherapie darstellt. Die wichtigsten ...

Neuer Wirkmechanismus entdeckt

Gezielte Muskelarbeit verbessert Insulinwirkung

Muskelkontraktion und körpereigenes Insulin bewirken eine Aufnahme von Glukose aus dem Blut in die Muskelzellen. So kommt es zu einer anhaltenden Senkung des Blutglukosespiegels. Bei Typ ...