© VioletaStoimenova E+

28. April 2022

Typ-2-Diabetes

Moderne Diabetestherapie erfordert Risikostratifizierung

Die Zeiten sind vorbei, als man bei jedem Typ-2-Diabetiker mit einer Metformin-Monotherapie starten sollte. Denn mit den GLP-1-Analoga und den SGLT2-Inhibitoren stehen heute zwei innovative Substanzgruppen zur Verfügung, für die in klinischen Studien neben der Blutzuckersenkung auch ein kardio- und nephroprotektiver Effekt nachgewiesen werden konnte.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf allgemeinarzt.digital und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. universimed.com, allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Neueste Artikel
Typ-2-Diabetes

„Erst das Herz, dann das HbA1c“

„Erst das Herz, dann das HbA1c“, erklärte Prof. Stephan Jacob, Villingen-Schwenningen. Bei Menschen mit Diabetes gilt es, zuerst das Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen zu ermitteln ...

Kontroversen in der Diabetesbehandlung

Erstlinientherapie des Typ-2-Diabetes

Die ESC-Leitlinie empfiehlt als einzige Leitlinie Metformin nicht als „First-Line“-Therapie für alle Patienten mit Typ-2-Diabetes (T2D). Prof. Dr. med. Baptist Gallwitz, Tübingen, und ...