© JNemchinova iStockphoto

29. März 2021

Akute Pharyngitis

Effektive Linderung für die entzündete Schleimhaut

Eine akute Pharyngitis heilt meist komplikationslos von selbst ab. Wegen der vorherrschenden Beschwerden, Halsschmerzen, Heiserkeit und Schluckbeschwerden, ist eine symptomatische Behandlung jedoch sinnvoll und angeraten. Oberstes Ziel ist die rasche und anhaltende Linderung der Symptome.

Therapeutisch werden häufig Lutschtabletten eingesetzt, die neben entzündungshemmenden und schmerzstillenden Wirkstoffen auch befeuchtende Substanzen, zum Beispiel Hyaluronsäure, enthalten. Diese sogenannten Mucilaginosa legen einen Schutzfilm auf die entzündete Schleimhaut des Rachenraumes und lindern so die akuten Symptome.

In Studien konnte besonders ein Präparat mit den Inhaltsstoffen Xanthan, Carbomer, Natriumhyaluronat, Isomalt, Natriumhydrogencarbonat, Xylitol, Citronensäure, Macrogol, Kaliummonohydrogenphosphat, Zinkstearat, Siliciumdioxid, Sucralose und Aromen (GeloRevoice® Halstabletten) überzeugen. GeloRevoice® konnte mehrfach eine Wirksamkeit auch im Vergleich mit anderen chemisch definierten Mucilaginosa aufzeigen.

Gegenüber Vergleichspräparaten schnellere und stärkere Reduktion der Symptome

Bei der Behandlung von Pharyngitis-Patienten (Symptome: Heiserkeit, Halsschmerzen, Kratzen im Hals, Hustenreiz, Gefühl eines trockenen Halses und Schluckbeschwerden) wurde für GeloRevoice® gegenüber Vergleichspräparaten eine stärkere Symptomreduktion und schneller einsetzende Beschwerdefreiheit bereits nach einem Tag Anwendung nachgewiesen.1–4 Für den Therapieerfolg ist eine langdauernde mucilaginöse Wirkung besonders wichtig und der längerfristige Verbleib des erzeugten Schutzfilms auf der Schleimhaut wurde für GeloRevoice® in drei klinischen Studien nachgewiesen, teils im Vergleich mit anderen Therapieoptionen.1–3 Dieser andauernde Verbleib des Schutzfilms auf der Schleimhaut wird durch präklinische Untersuchungen zu Viskosität und Mucoadhäsion von GeloRevoice® im Vergleich zu anderen mucilaginösen Präparaten untermauert.5

Umfangreiche klinische Studien an insgesamt knapp 1.500 Patienten verdeutlichen den klinischen Nutzen bei Pharyngitis und Stimmproblemen. Zusätzlich konnte gezeigt werden, dass nahezu alle Patienten die Halstabletten als gut oder sehr gut verträglich einschätzten und die Benetzung insbesondere auch des dorsalen Mund- und Rachenraumes durch den Schutzfilm umfänglich stattfand.2, 6, 7

Autor:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek
Präsident des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen
Zentrum für Rhinologie und Allergologie Wiesbaden

1 Wittig T: GeloRevoice versus Isländisch Moos und Kochsalz. Pharmazeutische Zeitung 2015; 14: 50-2

2 Regenration der Schleimhaut – Hydrogel-Komplex bei Halsbeschwerden. Forum Kompakt HNO 2011; 05/2011.

3 Fessler B: Reizhusten durch trockene Pharynxschleimhaut – Per optischer Kohärenztomographie visualisiert: Befeuchtungseffekt von Halstabletten mit Hyaluronsäure. HNO 2013; 61(5 only paper form)

4 Kreutzkamp B: GeloRevoice® befeuchtet intensiv und lang anhaltend. HNO-Mitteilungen 2015; 65: 110-1

5 Grübler B: Pharyngitiden – Hyaluronsäure-haltige Halstabletten lindern Symptome und unterstützen Regeneration. HNO 2009; 57(12 only paper form)

6 Grübler B: Effektiver Schutz der Mund- und Rachenschleimhaut – Halstabletten mit Hyaluronsäure können bei Pharyngitis helfen. HNO 2011; 59(1 only paper form)

7 Zehlicke T: Auf einmal war sie weg – GeloRevoice® hilft bei Halsbeschwerden und schützt vor Stimmverlust. HNO 2012; HNO Mitteilungen 05/2012

Neueste Artikel
COPD

Patientenleitlinie aktualisiert

Etwa 6 von 100 Erwachsenen leiden an COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease). Bei dieser Lungenkrankheit sind die Atemwege ständig verengt. In einer gesunden Lunge gelangt der ...

Allergische Rhinitis und Asthma – ein Update

Ein Atemweg, eine Krankheit

Dieser Artikel soll auf Grundlage der aktuellen Studienlage einen Überblick geben über die klinischen Charakteristika sowie die gemeinsame Pathophysiologie und Therapie der allergischen ...