© microgen iStockphoto

22. September 2020

Methylisothiazolinon

Ein Kontaktallergen mit vielen Gesichtern

Methylisothiazolinon (MI) gehört zur Gruppe der Isothiazolinone, die gerne als Konservierungsmittel oder Biozide verwendet werden. Das Anwendungsgebiet für MI ist breit gefächert und reicht von Kosmetika über die Textilindustrie bis hin zu Wandfarben. Es zählt noch immer zu den häufigsten 15 Kontaktallergenen und kann sich sehr unterschiedlich präsentieren, wie der vorliegende Fall deutlich veranschaulicht.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf allgemeinarzt.digital und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. universimed.com, allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Neueste Artikel

Tipps gegen Maskendermatitis

Guter Sitz der FFP2-Maske, um Reiben auf der Haut vorzubeugen. Tägliche Hautreinigung mit mildem Reinigungsschaum oder -cremes ohne Alkohol

Autophagie

Zellreinigungsprogrammhilft bei Wundheilung

Autophagie ist ein zelluläres Recyclingsystem, das von der Hefe bis zum Menschen evolutionär erhalten geblieben ist. Autophagische Vesikel innerhalb der Zelle erkennen, verschlingen und ...