© studio_77-28 iStockphoto

19. März 2021

PPI

Kein Vorteil bei anhaltenden Rachensymptomen

Die Langzeiteinnahme von Protonenpumpenhemmern (PPI) bei anhaltenden Rachensymptomen wie Heiserkeit, Räusperzwang, Halsschmerzen oder Stimmstörungen ist weit verbreitet.

Eine britische Studie gab nun Aufschluss über die Wirksamkeit von PPI bei dieser Symptomatik. Dazu wurden 346 Patienten mit persistierenden Rachensymptomen in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe erhielt 2x 30mg Lansoprazol/Tag (n=172), die andere 2x täglich Placebo (n=174) über jeweils 16 Wochen. Die Bewertung der Symptome erfolgte über den Reflux-Symptom-Index (RSI). Als primärer Endpunkt wurde das symptomatische Ansprechen nach 16 Wochen anhand des RSI-Gesamt-Scores definiert. Bei Studienbeginn waren die mittleren RSI-Werte in beiden Gruppen ähnlich: Lansoprazol 22,0 bzw. Placebo 21,7. Nach 16 Wochen wurde in beiden Studienarmen eine vergleichbare Verbesserung der Symptome, entsprechend einer Reduktion des RSI-Wertes, beobachtet: Lansoprazol 17,4 bzw. Placebo 15,6. Auch nach 12 Monaten war kein signifikanter Unterschied zwischen beiden Gruppen zu verzeichnen.

Quelle:
O´Hara J et al. BMJ 2021. doi: 10.1136/bmj.m4903

Neueste Artikel