© ipopba iStockphoto

31. März 2021

Darm + Nerven

Relevant in Diagnostik und Therapie?

Die Rolle des Darms bei neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson rückt immer mehr in den Fokus der Wissenschaftler.

Ein Forscherteam der Hochschulen Kaiserslautern, Heidelberg, Bonn sowie der TU München identifizierte jetzt wissenschaftliche Studien, welche die Rolle des Darms für die Entstehung und Behandlung diverser Krankheiten nachweisen. Der Darm wäre demnach nicht nur prädestiniert z. B. für die Frühdiagnose neurodegenerativer Erkrankungen, sondern auch für die Bekämpfung vieler Krankheiten, die oft erst diagnostiziert werden, wenn eine Heilung ausgeschlossen ist und die Behandlung Symptome nur mildern oder den Krankheitsverlauf hinauszögern kann. Das enterische Nervensystem (ENS) spielt dabei eine Schlüsselrolle. Hinweise auf ein gestörtes ENS gibt es bei neurodegenerativen Erkrankungen wie der amyotrophen Lateralsklerose, der Alzheimerkrankheit und der Multiplen Sklerose bis hin zur Parkinsonkrankheit sowie bei neurologischen Entwicklungsstörungen wie dem Autismus.

Quelle:
Niesler B et al. Nature Reviews Gastroenterology and Hepatology 2021. https://doi.org/10.1038/s41575-020-00385-2

Neueste Artikel