© spukkato iStockphoto

11. Juni 2022

Chronische Obstipation

Starke Beeinträchtigung der Lebensqualität

Die chronische Obstipation gehört zu den häufigsten Gesundheitsstörungen in Deutschland und ist durch ein vielfältiges Symptomspektrum charakterisiert. Die Lebensqualität ist meist stark beeinträchtigt und die Abgrenzung zum RDS-O (obstipationsdominantes Reizdarmsyndrom) schwierig, was eine adäquate Versorgung dieser Patienten erforderlich macht. Die Aktualisierung der Leitlinie unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie & Motilität (DGNM) wurde daher als besonders wichtig erachtet. Darüber hinaus hat sich die Versorgung und Behandlung in den letzten Jahren weiterentwickelt. Ziel war es deshalb, die bisherigen Empfehlungen auf der Basis aktueller Literatur zu überarbeiten, um eine optimierte Versorgung und eine Verbesserung der Lebensqualität dieser Patienten zu ermöglichen. Die Leitlinie gilt sowohl für die ambulante als auch die stationäre medizinische Versorgung und behandelt die Diagnostik und Therapie in der hausärztlichen und der spezialfachärztlichen Versorgung.

Online
Die aktualisierte Leitlinie ist online abrufbar.

Update S2k-Leitlinie chronische Obstipation


Zitierhinweis: erschienen in dieser Ausgabe
Neueste Artikel
Pankreaskarzinom

Regelmäßiges Screening verbessert Prognose

Ein US-Forscherteam untersuchte im Rahmen seiner multizentrischen Studie Cancer of Pancreas Screening-5 (CAPS5) sowie früherer CAPS-Studien (1–4), inwieweit Patienten mit hohem Risiko ...

Was tun, wenn die Behandlung nicht anschlägt?

Therapierefraktäres Sodbrennen

Refluxbeschwerden (Sodbrennen, saures Aufstoßen, Regurgitation) kennt jeder zweite Erwachsene. Etwa 20% oder mehr leiden so stark, dass diese Beschwerden Krankheitswert haben. ...