6. Oktober 2021

Chronische Wunden

3D-Gelpflaster für eine beschleunigte Heilung?

Durchblutungsstörungen, Diabetes oder langes Liegen auf derselben Stelle können zu chronischen Wunden führen, die auch nach Wochen nicht abheilen. Wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeiten gibt es kaum. Ein internationales Team von Materialwissenschaftlern und Medizinern hat jetzt ein Wundpflaster mit heilungsfördernden Funktionen entwickelt, die patientenspezifisch angepasst werden können. Das per 3D-Drucker hergestellte Pflaster wirkt antibakteriell, versorgt die Wunde mit Sauerstoff sowie Feuchtigkeit und unterstützt die Bildung von neuem Gewebe. Durch die Bestrahlung mit speziellem Licht wird die Wirkung aktiviert und gesteuert. Basis des neu entwickelten Pflasters ist ein medizinisches Hydrogel. Durch seinen hohen Wassergehalt von 90% und vergleichsweise große Zwischenräume auf der Mikroskala kann das Pflaster chronische trockene Wunden optimal versorgen. Wichtigster Bestandteil sind jedoch antibakteriell wirkende Zinkoxid-Mikropartikel, die auf Licht reagieren. Mit zellschonendem grünem Licht werden die Proteine aktiviert und regen so die Bildung neuer Blutgefäße an. Durch die verbesserte Durchblutung entsteht neues Gewebe und die Wunde kann sich schließen.

Im 3D-Drucker passgenau hergestellt und durch grünes Licht aktiviert

Pressemeldung Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)

Siebert L et al.: Adv. Funct. Mater 2021;31(22); https://doi.org/10.1002/adfm.202007555

Neueste Artikel

Tipps gegen Maskendermatitis

Guter Sitz der FFP2-Maske, um Reiben auf der Haut vorzubeugen. Tägliche Hautreinigung mit mildem Reinigungsschaum oder -cremes ohne Alkohol

Autophagie

Zellreinigungsprogrammhilft bei Wundheilung

Autophagie ist ein zelluläres Recyclingsystem, das von der Hefe bis zum Menschen evolutionär erhalten geblieben ist. Autophagische Vesikel innerhalb der Zelle erkennen, verschlingen und ...