© AndreyPopov iStockphoto

5. Oktober 2021

COPD

Nationale VersorgungsLeitlinie überarbeitet

Die Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) zu COPD ist in mehreren Kapiteln überarbeitet worden. Die aktualisierte Publikation beinhaltet die Themenbereiche „Definition und Epidemiologie“, „Diagnostik und Monitoring“, „Tabakentwöhnung“, „Nicht-medikamentöse Therapie“, „Medikamentöse Therapie“, „Medizinische Rehabilitation“ sowie „Versorgungskoordination“.

Für die Diagnose einer COPD empfiehlt die NVL, bei der Spirometrie bevorzugt die altersabhängigen Referenzwerte der Global Lung Initiative (GLI) zu nutzen. Dies verringert das Risiko von Über- und Unterdiagnosen.

Die Tabakentwöhnung hat für die Behandlung der COPD einen sehr hohen Stellenwert. Deshalb sollen alle rauchenden Patienten mit COPD ein solches Therapieangebot erhalten. Daneben sind auch andere nichtmedikamentöse Therapiemaßnahmen wie z.B. angepasstes körperliches Training grundlegend für die COPD-Therapie.

Weitere Information unter: www.leitlinien.de/themen/copd/2-auflage

Praxisnachrichten Kassenärztliche Bundesvereinigung KBV

Neueste Artikel
Therapieempfehlungen für chronische Atemwegskrankheiten

Aktuelles zu Asthma und COPD

Änderungen bei der Bedarfstherapie und Biologika vor oralen Steroiden, das sind die Neuigkeiten in der Asthmatherapie. Bei der COPD erweisen sich gehäufte Exazerbationen und eine ...

Lungenkrebs bei Nichtrauchern

Spezifische Mutationsmuster als Ursache

Rauchen gilt als Hauptursache von Lungenkrebs bei Rauchern. Doch auch Menschen, die niemals geraucht haben, erkranken immer wieder an dieser Krebsart. Amerikanische Forscher haben nun ...

Chronische Atemwegskrankheiten

COPD in der Hausarztpraxis diagnostizieren

Bei Patienten mit COPD sollte differenzialdiagnostisch immer auch eine Abklärung kardialer Ursachen und/oder Begleiterkrankungen erfolgen. Für die COPD-Therapie steht eine Vielzahl ...