© CRISTIAN CASANELLES, Tempura E+

Prädiabetes

Sechs Subtypen identifiziert

Bei Menschen mit Prädiabetes gibt es sechs Subtypen (Cluster), die sich in der Krankheitsentstehung, dem Risiko für Diabetes und der Entwicklung von Folgeerkrankungen unterscheiden. Das zeigt eine Studie des Instituts für Diabetesforschung und Metabolische Erkrankungen (IDM), des Helmholtz Zentrums München an der Universität Tübingen, des Universitätsklinikums Tübingen und des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD).

Bisher konnte man bei ansonsten gesunden Menschen mit Prädiabetes nicht vorhersehen, ob sie einen Diabetes entwickeln und Risiken für schwere Folgeerkrankungen haben oder nur eine harmlose Form von leicht höheren Blutzuckerwerten aufweisen. Tübinger Forscher haben mit Hilfe der Clusteranalyse bei noch gesunden Menschen mit Prädiabetes (n=899) den Stoffwechsel anhand wichtiger Kerngrößen untersucht und sechs Subtypen mit unterschiedlichem Diabetesrisiko identifiziert (s. Kasten). Diese Einteilung könnte künftig eine gezielte Diabetesprävention unterstützen.

Quelle:
Wagner, R et al.: Nat Med 2021; 27: 49–57