© Prostock-Studio iStockphoto

Migräne

Yoga als Add-on-Therapie wirksam

Yoga hat sich sowohl als gesundheitsfördernde Maßnahme wie auch als ergänzende Therapie bei körperlichen und psychischen Erkrankungen etabliert. Die Wirksamkeit wurde in zahlreichen Studien belegt.

In einer randomisierten Studie haben indische Wissenschaftler nun die Wirkung von Yoga als Ergänzung zur medizinischen Behandlung bei Migräne untersucht. Dazu wurden an einem Krankenhaus in Neu-Delhi 160 Patienten (18–50 Jahre) mit der Diagnose „episodische Migräne“ in zwei Gruppen eingeteilt: Eine erhielt eine medizinische Intervention, die andere ein zusätzliches Yoga-Programm (drei Monate mit Anleitung). Als primäre Endpunkte wurden Abnahme der Kopfschmerzhäufigkeit und -intensität sowie des Headache-Impact-Test(HIT)-6-Scores definiert. 114 Patienten schlossen die Studie ab. Im Vergleich zur alleinigen medizinischen Therapie zeigte die Yoga-Gruppe eine signifikante Reduktion der Kopfschmerzhäufigkeit (Delta-Differenz 3,53, p < 0,0001) und -intensität (1,31; p = 0,0004) sowie des HIT-Scores (8,0; p < 0,0001).

Quelle:
Kumar A et al.: Neurology 2020; 94:e2203-12