Psyche & Nerven

Neueste Artikel
Neurologische Gangstörungen

Was ist behandelbar?

Beeinträchtigungen des Gehens gehören zu den typischen Symptomen des Älterwerdens. Neben degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke sind neurologische Störungen häufige ...

Künstliches Protein knüpft Nervenkontakte

Das neuronale Netzwerk des Gehirns verändert sich ein Leben lang, um Informationen aufzunehmen und abzuspeichern. Das gilt insbesondere für die Entstehung und den Abruf von Erinnerungen ...

UVSD SchmerzLOS e. V.

Dem Schmerz nicht das Feld überlassen

Die Unabhängige Vereinigung aktiver Schmerzpatienten in Deutschland wurde 2011 mit dem Ziel gegründet, unabhängig von jeglichen Einflüssen von Sponsoren (z.B. der Pharmaindustrie) zu ...

Paroxysmaler Lagerungsschwindel

Vitamin D und Kalzium senken Rezidivrate

Der paroxysmale Lagerungsschwindel ist neben dem funktionellen Schwindel die häufigste Schwindelform. Die Diagnose ist einfach, lästig ist für den Patienten aber, dass die Attacken so ...

Dreiländertagung Kopfschmerz

Triggermanagement statt Triggervermeidung

Als Triggermanagement bezeichnet man einen verhaltenstherapeutischen Therapieansatz zur Migränebehandlung. Dr. Timo Klan, Psychologisches Institut, Johannes-Gutenberg-Universität in ...

Neue Medikamente gegen Migräne

Wer von den neuen Antikörpern profitiert

Migräne schränkt nicht nur die Lebensqualität enorm ein, sondern führt durch Arbeitsausfälle auch zu hohen Kosten. In den vergangenen Jahren wurden neue Medikamente entwickelt, die das ...

Nicht-medikamentöse Optionen sind bei Kindern zu bevorzugen

Psychologische Herangehensweise bei kindlichen Kopfschmerzen

Kopfschmerzen machen auch vor Kindern nicht halt – bis zum 12. Lebensjahr haben rund 90% aller Kinder Erfahrung mit Kopfschmerzen gemacht. Dabei wächst sich kindlicher Kopfschmerz nicht ...

Aus der Forschung

Hypoxie als Auslöser für Migräne und Aura

Migräneforschung hat dank der Entwicklung neuer Therapeutika in den letzten Jahren bemerkenswerte Fortschritte erzielt. Einen grossen Beitrag hierzu haben Erkenntnisse aus der ...

Management des Stigmatisierungserlebens

Dysmorphophobie bei Kindern mit Hautproblemen

Die Dysmorphophobie, auch körperdysmorphe Störung (KDS) genannt, ist eine wichtige Diagnose, die im Rahmen von dermatologischen Behandlungen immer häufiger vorkommt. Einzelne Patienten ...

Nutritional Psychiatry

Ernährung in der Psychiatrie als Therapieoption?

Laut WHO gehören psychische Erkrankungen mit global 792 Millionen Betroffenen zu den häufigsten Erkrankungen unserer Zeit. Trotzdem verstehen wir psychische Erkrankungen heutzutage kaum ...

Studie aus München

Psychiatrie - Fünf klare Muster

Ein Team um LMU-Psychiater Nikolaos Koutsouleris konnte Patienten mit vorwiegend bipolaren oder schizophrenen Diagnosen in fünf neue Untergruppen von Psychosen einteilen. Dies könnte ...

Gesichtsschmerzen aus zahnmedizinischer und schmerzpsychologischer Sicht

Gesichtsschmerz – ein Schmerz mit tausend Gesichtern?

Schmerzen im Gesichtsbereich können durch Störungen ausgehend vom Kausystem, von Hals, Nase, Ohr und Auge, von Schleimhaut, Haut und Knochen wie auch vom Nervensystem verursacht werden. ...

Rückblick und Ausblick

Hereditäre Polyneuropathien

Hereditäre Polyneuropathien wurden bereits Ende des 19. Jahrhunderts erstmals beschrieben. Die Nervenärzte Charcot und Marie in Frankreich und Tooth in England erkannten die familiäre ...

Awareness sollte bei allen Ärzten vorhanden sein

Anabole Steroide im Freizeitsport

Image and Performance Enhancing Drugs (IPEDs) finden Verwendung, um das Erscheinungsbild und die Leistung zu verbessern. Anabole Steroide (anabol-androgene Steroide, AAS) gehören zu den ...

Das Setting ist entscheidend

Neurorehabilitation bei Insult und komorbider Demenz

Demenz gilt häufig als Ausschlussgrund für Rehabilitationsmaßnahmen. Im Folgenden soll gezeigt werden, dass Demenzerkrankte, wenn sie einen Schlaganfall erleiden, nicht nur ein Recht auf ...