Psyche & Nerven

Neueste Artikel
Der alte Patient

Delir: Frühsymptome richtig einordnen

Bei älteren Menschen ist ein Delir aufgrund der hohen Komplikationsrate eine absolute Notfallsituation. Das möglichst frühzeitige Erkennen und die adäquate Therapie sind von großer ...

Psyche und Sexualität

Sexuelle Probleme nach traumatischer Gewalt

Wer in der Vergangenheit traumatische, sexuelle oder emotionale Gewalt erlebt hat, leidet nicht nur häufiger unter körperlichen und psychischen Erkrankungen, sondern auch unter Problemen ...

Kinder und Jugendliche

Psychiatrische Notfälle in der Praxis

Psychische Krisen treffen Menschen jeden Alters. Sie stellen für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar. Unsere Aufgabe ist es, in diesen Situationen Kinder und Jugendliche ...

Parkinson und Tremor

Mit Ultraschall das Zittern behandeln

Essentieller Tremor oder Parkinson-Tremor sind chronisch fortschreitende Bewegungsstörungen, die gekennzeichnet sind von unwillkürlichem Zittern.

Demenz

Hörminderung als Risikofaktor

Rund 1,6 Millionen Menschen leben in Deutschland mit Demenz. Die Erkrankung gilt als eine der Hauptursachen für Pflegebedürftigkeit im Alter.

Internetsucht bei Jugendlichen

Aktuelle Daten zeigen eine seit 2015 steigende problematische Computerspiel- und Internetnutzung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Männliche Potenzstörung

Erektile Dysfunktion Aktuelle Therapieoptionen

Die erektile Dysfunktion (ED) ist mehr als eine körperliche Störung. Sie beeinträchtigt die Lebensqualität der betroffenen Männer, kann zu psychischen Störungen und Problemen in der ...

Die Deutsche Fibromyalgie Vereinigung (DFV)

Mit Optimismus gegen den Dauerschmerz

Bis zur Diagnose „Fibromyalgie“ ist es ein langwieriger Prozess, der für Patienten und Ärzte eine große Herausforderung bedeutet. Betroffene benötigen Geduld, denn das Verfahren zum ...

Die psychischen Folgen einer Quarantäne könnten verheerend sein

Eingesperrt wegen „Corona“

Keine Frage – eine Quarantäne ist in Einzelfällen wichtig und richtig. Doch bei der Diskussion um eine Ausgangssperre für die gesamte Bevölkerung wird oft vergessen, welche psychischen ...

Alkohol und Co.

S3-Leitlinien für Suchterkrankungen

Alkohol-, Tabak- und Medikamentenabhängigkeiten sind die schwerwiegendsten Suchterkrankungen in Deutschland. Das Problem: Alkohol und Tabak sind für viele Menschen immer noch ein ...

Migränebedingte Einschränkungen

Erhöhen Depression und Angst das Risiko?

Inwieweit Depressionen und Angstzustände das Risiko kopfschmerzbedingter Einschränkungen bei Personen mit Migräne erhöhen, war Gegenstand der Teilauswertung einer internetbasierten ...

Neurologische Gangstörungen

Was ist behandelbar?

Beeinträchtigungen des Gehens gehören zu den typischen Symptomen des Älterwerdens. Neben degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke sind neurologische Störungen häufige ...

Künstliches Protein knüpft Nervenkontakte

Das neuronale Netzwerk des Gehirns verändert sich ein Leben lang, um Informationen aufzunehmen und abzuspeichern. Das gilt insbesondere für die Entstehung und den Abruf von Erinnerungen ...

UVSD SchmerzLOS e. V.

Dem Schmerz nicht das Feld überlassen

Die Unabhängige Vereinigung aktiver Schmerzpatienten in Deutschland wurde 2011 mit dem Ziel gegründet, unabhängig von jeglichen Einflüssen von Sponsoren (z.B. der Pharmaindustrie) zu ...

Paroxysmaler Lagerungsschwindel

Vitamin D und Kalzium senken Rezidivrate

Der paroxysmale Lagerungsschwindel ist neben dem funktionellen Schwindel die häufigste Schwindelform. Die Diagnose ist einfach, lästig ist für den Patienten aber, dass die Attacken so ...

Dreiländertagung Kopfschmerz

Triggermanagement statt Triggervermeidung

Als Triggermanagement bezeichnet man einen verhaltenstherapeutischen Therapieansatz zur Migränebehandlung. Dr. Timo Klan, Psychologisches Institut, Johannes-Gutenberg-Universität in ...