20. Juli 2021

Warum ich Allgemeinarzt bin

„Heute sind wir die gesuchte Nadel im Heuhaufen“

Meine Aus- und Weiterbildung ereignete sich in einer Zeit, als das Gespenst einer „Ärzteschwemme“ umging. Macht es noch Sinn, in einem derart „überversorgten“ Land dem Trend zu trotzen und die Allgemein- und Familienmedizin anzustreben?

Es war die Zeit der Spezialisten. In nicht wenigen Hochschulvorlesungen wurde der Allgemeinarzt als „Krauter um die Ecke“ in die Krankengeschichten eingebaut. Dann kam die Zeit, als es zur Überraschung der Bevölkerung sogar uns auf die Straßen trieb, um für bessere Bedingungen zu kämpfen. Jetzt sind wir die gesuchte Nadel im Heuhaufen und ich bin sehr gerne in dem vielseitigen und schönen Beruf angekommen. Wird auch Zeit mit fast 60 Jahren …

Dr. med. Michael Schmelzle
Facharzt für Allgemeinmedizin,Betriebsmedizin, Chirotherapie,Reisemedizin (DTG), Palliativmedizin, Waldachtal-Salzstetten

Neueste Artikel
Rheuma oder doch nicht?

„Ich hatte mehrfach die Seiten gewechselt“

Unter der Rubrik „Der Arzt als Patient“ berichten Hausärztinnen und Hausärzte aus eigener Betroffenheit ihre Erfahrungen. Als Patienten suchen sie Rat und Hilfe bei ihren Kollegen, ...

Warum ich Allgemeinärztin bin

„Die Leute haben großes Vertrauen zu mir“

Hausärztin finde ich den schönsten ärztlichen Job, den es gibt, weil die medizinische Bandbreite so groß ist. Als ich in der Inneren Medizin im Krankenhaus tätig war, habe ich ...

Berufsständische Versorgungswerke

Alterssicherung in eigener Verantwortung

Auch wenn sich unsere Lebenserwartung im Vergleich zur Situation zu Beginn des 20. Jahrhunderts heute fast verdoppelt hat und viele ältere Menschen diese Zeit bei guter Gesundheit ...