© ajr_images iStockphoto

19. März 2021

Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga

Besser leben mit Langzeit-Sauerstofftherapie

Die Deutsche Sauerstoff- und Beatmungsliga LOT e.V. bietet Betroffenen kompetente Hilfe zur Selbsthilfe. LOT steht für „long term oxygen therapy“, im Deutschen „Langzeit-Sauerstofftherapie“.

Immer mehr Menschen leiden unter einer chronischen Erkrankung der Atemwege. Derzeit geht man allein in Deutschland von etwa sieben Millionen COPD-Patienten aus. Von ihnen sind aktuell 770.000 in das DMP COPD eingeschrieben. Wird in schweren Stadien der COPD, mit oder ohne Emphysem, bei einer Blutgasanalyse ein chronischer Sauerstoffmangel festgestellt, so wird oft eine Langzeit-Sauerstofftherapie ärztlich verordnet.

Nachdem „unser Patient der ersten Stunde“ 1988 mit einem mobilen Flüssigsauerstofftank in Bad Reichenhall versorgt wurde, kam es im September 1997 zur Gründung unserer Selbsthilfeorganisation beim dort erstmals von uns organisierten Patientenkongress. Derzeit haben wir bundesweit über 1.400 Mitglieder, organisiert in 39 lokalen Gruppen, die nördlichste Gruppe in Flensburg, die südlichste in Bad Reichenhall.

Lebensrettende, aber lebensverändernde Therapie

Wir, das heißt die Betroffenen, wissen aus oft jahrelanger Erfahrung, welch einschneidende Maßnahme eine konsequente Langzeit-Sauerstofftherapie ist. Sie verändert unser Leben. Sie verbessert oder erhält unsere körperliche Leistungsfähigkeit und Mobilität. Zugleich belastet sie uns, aber auch unser soziales Umfeld. Alles dreht sich scheinbar nur noch um den zusätzlichen Sauerstoff. Unser Leben mit den neuen Anforderungen positiv zu gestalten ist eine unserer Zielsetzungen.

Eine Reihe von Fragen stellt sich uns: Wie mit der eigenen (fortschreitenden?) Krankheit umgehen? Wie die Sauerstofftherapie richtig und effizient handhaben? Wie mit den Krankenkassen richtig kommunizieren? Das sind nur einige der Probleme, denen wir uns als Selbsthilfeorganisation widmen. Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe. Wir sind füreinander da – bei den Treffen unserer regionalen Gruppen oder mit lokalen Workshops. Wir veranstalten auch jährlich einen Patientenkongress mit Vorträgen von Experten und anschließender Mitgliederversammlung. Eine weitere Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und Knüpfen hilfreicher Kontakte. Wir unterstützen uns gegenseitig. Krankheits- und therapieerfahrene Patienten geben ihr Wissen weiter. Keiner ist allein.

Rat und Hilfe zur Selbsthilfe

Für alle Fragen zur Langzeit-Sauerstofftherapie finden Betroffene in der Deutschen Sauerstoff- und Beatmungsliga LOT e.V. kompetente Ansprechpartner. Sie erhalten Hilfe beim Umgang mit Krankenkassen und Behörden. Denn eines haben wir gelernt: Wir müssen uns selbst aktiv um unsere Gesundheit kümmern. Sei es um die Bereitstellung von Sauerstoff auf Reisen oder die Erlangung eines Schwerbehindertenausweises bei Gehbehinderung. Wir beraten bei Alltagsproblemen ebenso wie bei der Planung von Reisen ins In- und/oder Ausland. Die Erfahrungsberichte unserer Mitglieder sind dabei eine große Hilfe. Außerdem helfen wir unseren Mitgliedern und Betroffenen bei der Suche nach Ärzten und Therapeuten mit Expertise in der Langzeit-Sauerstofftherapie. Wir sind aber auch Ansprechpartner für Ärzte und Therapeuten.

Zweimal im Jahr erscheint unser Fachmagazin, der „O2-Report“. So bleiben unsere Mitglieder und viele Interessierte immer auf dem aktuellen Stand, etwa zu Neuerungen bei Sauerstoffgeräten und ihrer speziellen Eignung für den individuellen täglichen Gebrauch. Auch dafür haben wir Spezialisten. Unsere Internetseite www.sauerstoffliga.de hält Informationen rund um das Thema Sauerstoff bereit und bietet ein Forum für den Erfahrungsaustausch. Die Informationen auf der Website sollen die bestehenden Arzt-Patienten-Beziehungen unterstützen, aber keinesfalls ersetzen.

Seit vielen Jahren unterhalten wir eine Geschäftsstelle in Bad Reichenhall, wo umfangreiches Informationsmaterial, aber auch eine Anzahl von Geräten und Hilfsmitteln zur Demonstration und Handhabung vorhanden sind. Aktuell bieten wir unter den speziellen Bedingungen der Coronavirus-Pandemie täglich zusätzliche telefonische Beratungszeiten an. Näheres hierzu auf unserer Homepage.

Autor:
Dr. med. Michael Köhler
Deutsche Sauerstoff- und Beatmungsliga LOT e.V.
Beisitzer Öffentlichkeitsarbeit und Politik


Zitierhinweis: erschienen in dieser Ausgabe
Neueste Artikel
COPD

Patientenleitlinie aktualisiert

Etwa 6 von 100 Erwachsenen leiden an COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease). Bei dieser Lungenkrankheit sind die Atemwege ständig verengt. In einer gesunden Lunge gelangt der ...

Allergische Rhinitis und Asthma – ein Update

Ein Atemweg, eine Krankheit

Dieser Artikel soll auf Grundlage der aktuellen Studienlage einen Überblick geben über die klinischen Charakteristika sowie die gemeinsame Pathophysiologie und Therapie der allergischen ...