© RMN - Grand Palais - Mathieu Rabeau

28. November 2021

Der geteilte Picasso

Noch bis 30.01.2022 präsentiert das Museum Ludwig Köln die Ausstellung „Der geteilte Picasso. Der Künstler und sein Bild in der BRD und der DDR“. Im Zentrum der Schau steht hierbei die Frage nach der unterschiedlichen Wahrnehmung des Künstlers in Ost und West – welche seiner Werke wurden hier, welche dort gezeigt und wie wurden sie interpretiert? So widersprüchlich wie der Künstler selbst war auch der Blick auf sein Werk. Als Mitglied der Kommunistischen Partei Frankreichs und Unterstützer sozialistischer Bewegungen standen in der DDR vor allem seine politischen Werke, etwa das „Massaker in Korea“ (1951), im Zentrum des Interesses, auf der anderen Seite ließ er es zu, im Westen entpolitisiert als geheimnisvolles Jahrhundertgenie dargestellt zu werden. Somit wurde er zur Projektionsfigur in beiden Systemen. Zahlreiche Originale und weitere Exponate wie Reproduktionen, Fotografien, Plakate, Text- und Audiozeugnisse sind in der Ausstellung zu sehen, die von der Website der-geteilte-picasso.de digital begleitet wird. Weitere Informationen zur Ausstellung, den aktuell gültigen Regelungen, dem parallel erschienenen Ausstellungskatalog sowie den Programmflyer finden Sie unter: www.museum-ludwig.de

Neueste Artikel

Träume in Sand

Ein schöner Blickfang für den Schreibtisch: Sandbilder aus dem Atelier des Vorarlberger Künstlers Klaus Bösch. Seit 1988 kreiert „der Sandmann“ seine Werke aus den farbigen ...

Why are you angry?

Paul Gauguin (1848–1903) zählt als Mitbegründer des Synthetismus und Wegbereiter des Expressionismus zu den einflussreichsten Künstlern der Moderne. Seine bekanntesten Werke – u. a. das ...

Infomaterialien in ukrainischer Sprache

Für aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtete Menschen, die zum Teil noch nicht vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft sind, ist der Schutz vor einer Infektion nach wie vor besonders ...