26. November 2021

Paula Modersohn-Becker

Paula Modersohn-Becker (1876–1907) gilt als bedeutendste Vertreterin des frühen Expressionismus. Mit ihren überzeitlichen und allgemeingültigen Werken erreichte keine andere deutsche Künstlerin der Klassischen Moderne einen solch legendären Status, der bis in die heutige Zeit reicht. In ihrem kurzen Leben schuf sie in den knapp 14 Jahren, in denen sie künstlerisch aktiv war, ein umfangreiches Werk aus 750 Gemälden, ca. 1.000 Zeichnungen und 13 Radierungen. Zentrale Motive der frühen Vertreterin der Avantgarde waren hierbei Mutter-Kind- sowie Bauern- und Selbstporträts, Kinderbildnisse, Stillleben, Landschaften sowie Aktmalereien. Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet sich bis 6. Februar 2022 dem Gesamtwerk Modersohn-Beckers und zeigt 116 Gemälde und Zeichnungen aus allen Schaffensphasen, darunter Hauptwerke, die heute als Ikonen der Kunstgeschichte gelten. Weitere Informationen zur Ausstellung, zum Ausstellungskatalog sowie Audioguide unter: www.schirn.de/ausstellungen/2021/paula_modersohn_becker

Neueste Artikel

Träume in Sand

Ein schöner Blickfang für den Schreibtisch: Sandbilder aus dem Atelier des Vorarlberger Künstlers Klaus Bösch. Seit 1988 kreiert „der Sandmann“ seine Werke aus den farbigen ...

Why are you angry?

Paul Gauguin (1848–1903) zählt als Mitbegründer des Synthetismus und Wegbereiter des Expressionismus zu den einflussreichsten Künstlern der Moderne. Seine bekanntesten Werke – u. a. das ...

Infomaterialien in ukrainischer Sprache

Für aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtete Menschen, die zum Teil noch nicht vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft sind, ist der Schutz vor einer Infektion nach wie vor besonders ...