7. Februar 2022

Warum ich Allgemeinarzt werde

„Familienmedizin ist für mich eine Herzensangelegenheit“

Ich möchte Allgemeinarzt werden, weil ich den Menschen holistisch betrachten will, um dadurch die bestmögliche Therapie in Übereinstimmung von Körper und Geist zu finden. Dabei stellt das Zitat „Mens sana in corpore sano“ einen wichtigen Grundsatz für mich dar.

Gerade in der Allgemeinmedizin spielt auch der interdisziplinäre und kollegiale Umgang miteinander eine entscheidende Schlüsselrolle für mich. Zudem ist für mich die Familienmedizin eine Herzensangelegenheit.

Dr. med. Ulrich-Philipp Jung
Arzt in Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin, Regensburg
35 Jahre, ledig

Das Foto zeigt Herrn Jung im Rahmen einer Verbundweiterbildung im Tagungs- und Erholungshaus der Barmherzigen Brüder, Kloster Kostenz

Bisher erschienen

Sämtliche Beiträge dieser Serie finden Sie zum Nachlesen unter:
www.allgemeinarzt.digital/service/warum_ich_allgemeinarzt_bin


Warum sind Sie ALLGEMEINARZT?
Schreiben Sie uns, warum Sie Allgemeinarzt geworden sind und warum Sie Ihren Beruf gerne ausüben. Vielleicht finden Sie Ihre Antwort in einer der kommenden Ausgaben unseres Journals wieder!
Zuschriften bitte an:
redaktion-allgemeinarzt@universimed.com

Neueste Artikel
Warum ich Allgemeinärztin werde

„Weil ich Menschen und ihre Geschichten mag“

Als Allgemeinärztin begleite ich die verschiedensten Menschen durch alle erdenklichen Lebenslagen, vom Kleinkind bis zum Senior, oft auch ganze Familien. Ich darf dabei viel erfahren, ...

Warum ich Allgemeinärztin werde

„Für den ganzen Menschen in jedem Alter da sein“

Ich möchte für den ganzen Menschen in jedem Alter da sein. Das heißt, sowohl bei akuten Erkrankungen als auch in Gesundheit im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen und als kontinuierliche ...

Warum ich Allgemeinarzt werde

„Ich bin der typische Quereinsteiger“

Von Haus aus bin ich Anästhesist. Nach der Facharztweiterbildung arbeitete ich noch zwei Jahre in der Klinik. Letztlich war es aber dann doch der fehlende Primärkontakt zum Patienten mit ...