© mi-viri iStockphoto

24. August 2021

Schweres eosinophiles Asthma

Risiko für Exazerbationen senken

Schweres Asthma wird häufig erst sehr spät diagnostiziert und ca. jeder fünfte Mensch mit schwerem Asthma hat mindestens einen Asthmaanfall bzw. eine Exazerbation erlitten, wobei er beinahe ums Leben kam. Bis zu 79% dieser Personen weisen eine hohe Konzentration von Eosinophilen (schweres eosinophiles Asthma, SEA) auf, die das Risiko von Asthmaanfällen erhöht.

Schweres Asthma wird häufig erst sehr spät diagnostiziert und ca. jeder fünfte Mensch mit schwerem Asthma hat mindestens einen Asthmaanfall bzw. eine Exazerbation erlitten, wobei er beinahe ums Leben kam. Bis zu 79% dieser Personen weisen eine hohe Konzentration von Eosinophilen (schweres eosinophiles Asthma, SEA) auf, die das Risiko von Asthmaanfällen erhöht.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf allgemeinarzt.digital und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. universimed.com, allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren

Neueste Artikel
„Pneumovisions“

Therapie der COPD – ein Update

Bei der Veranstaltung „Pneumovisions“ in Berlin gab Prof. Dr. Marek Lommatzsch, Pneumologe aus Rostock, einen Überblick über neueste Erkenntnisse zur COPD. In der Diagnostik hält er ...

Triple-Therapie bei COPD

Aktuelle Therapien auf dem Prüfstand

Für Patienten mit COPD (chronic obstructive pulmonary disease), bei denen während einer dualen Therapie weiterhin Exazerbationen auftreten, wird mittlerweile eine Triple-Therapie mit ...