© YvanDube E+

14. September 2021

Empagliflozin

Jetzt auch zur Behandlung von HFrEF

Empagliflozin (Jardiance®) ist jetzt auch für Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz und reduzierter Ejektionsfraktion (HFrEF), mit oder ohne Typ-2-Diabetes, und einer geschätzten glomerulären Filtrationsrate (eGFR) bis 20 ml/min/1,73m2 zugelassen.

Sie sind bereits registriert?
Loggen Sie sich mit Ihrem Universimed-Benutzerkonto ein:

Login

Sie sind noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf allgemeinarzt.digital und erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln. Ihre Registrierung ist für alle Unversimed-Portale gültig. (inkl. universimed.com, allgemeineplus.at & med-Diplom.at)

Registrieren


Zitierhinweis: erschienen in dieser Ausgabe
Neueste Artikel
Kardiovaskuläre Risikopatienten

Neue Therapieoption mit Icosapent-Ethyl

Trotz leitliniengerechter Therapie der Risikofaktoren und einer Behandlung mit Statinen bleibt bei 60–80% der Patienten ein hohes Residual-risiko für Herz-Kreislauf-Komplikationen ...

DOAK-Therapie

Eine wirksame Option bei Vorhofflimmern

Das direkte orale Antikoagulans (DOAK) Apixaban hemmt den Faktor Xa und hilft damit, einer Entstehung von Blutgerinnseln vorzubeugen. Für Patienten mit Vorhofflimmern ist Apixaban ( ...

Kardiovaskuläre Ereignisse

Präventiv LDL-C mit Evolocumab senken

Menschen mit dauerhaft hohem LDL-Cholesterin (LDL-C), wie z.B. bei familiärer Hypercholesterinämie, entwickeln häufig eine Atherosklerose und erleiden frühzeitig Herzinfarkte. Ob bzw. ...